zurück


Mein Falkenstein - Nachdenkliches...

Da wohnen, wo andere Leute Urlaub machen...
...hört sich wirklich wunderschön an. Leider sehe ich in meinem Falkenstein ein "langsam sterbendes Dörflein"...

Schöne Orte gibt es überall und jeder wird wohl über seinen Ort berichten können was es alles tolles zu bieten hat. Auf dieser "nachdenklichen Seite" möchte ich erwähnen, was mein schöner Ort Falkenstein nicht mehr zu bieten hat und daher - hoffentlich nicht nur mich - sehr zum Nachdenken anregt.

Nachdenklich ma
cht schon die Grundversorgung der Gemeinde:
In Falkenstein gibt es seit dem Jahre 1999 die Bäckerei mit Lebensmittelhandel nicht mehr, dadurch wurde auch die Postagentur geschlossen.
Die Grundversorgung der Gemeinde erfolgt mittlerweile durch Bäckermobil, Tiefkühlkost-Anbieter, Eisauto.
Noch vorhanden ist ein Getränkemarkt.
Für Fleisch- und Wurstwaren ist eine Direktvermarktung auf dem Wambacherhof möglich.

Der Fernseh-Empfang ist über das Kabelnetz von Kabel Deutschland möglich. Darüber ist auch eine schnelle Internet-Anbindung möglich.

D
as gibt es schon lange nicht mehr:
- Dorfschule
- Forstdienststelle
- Poststelle bzw. Postagentur
- Mobile Bankzweigstelle
- Bäckerei und Lebensmittelladen



Derzeit hat Falkenstein ca. 260 Einwohner, die meisten davon leben im Ort selbst, einige leben auf den Höfen (Wambacherhof, Fuchshof, Merzauerhof, Bornshof) und ca. 50 Einwohner wohnten mit Erstwohnsitz im Wochenendgebiet Falkenstein. Diesen "Erstwohnsitzlern" ist im Zuge der Aufstellung eines einfachen Bebauungsplanes inzwischen für dieses besagte Gebiet der Erstwohnsitz aberkannt worden.

Nachdenklich macht die demographische Entwicklung Falkensteins in den nächsten Jahren...

Nachdenklich machen die leerstehenden Häuser in der Ortsmitte, gerade in einem kleinen Dorf fallen diese gravierend auf...

Nachdenklich machen auch nicht mehr vorhandenen Veranstaltungen wie die "Falkestääner Kerwe" oder Fasching...

Nachdenklich macht die Situation der Freiwilligen Feuerwehr, die händeringend nach Freiwilligen sucht...

Nachdenklich geht es auch beim Gesangverein zu und da hängt es nicht nur am fehlenden Nachwuchs...

Nachdenklich geht es ebenfalls beim Heimatpflegeverein zu, vielleicht sollte man zu den Wurzeln und "Pflege der Heimat" zurückkehren...
(Auflösung des Vereins zum 14.11.2014)

ABER:
Es gibt auch ein paar Dinge die dem ganzen gegensteuern und Hoffnung machen. Es gibt wieder im Dörflein:
- Kinderspielplatz an der Burgstubb
- Café "Zeitlos" in der Dorfmitte
- ...
zurück